Durch die Nacht mit: Azeret Koua

Azeret – oder “Azey” wie sie liebevoll gennant wird – ist von den Münchner Bars verwundert: Rausschmiss um Mitternacht? Immerhin findet sie um diese Zeit noch einen leckeren Snack: Fried Plaintains

1) Hier beginnt mein Abend …
in der Küche mit Freunden
   und danach geht’s ins/zu
Mister B’s Jazz Bar oder ins Keg.

2) Meine Freunde haben andere Pläne. So überzeuge ich sie vom Gegenteil:
Ich bin definitiv diejenige, die meistens überzeugt werden muss.

3) Dieser Song zieh mich auf die Tanzfläche
Shakara (Oloje) von Fela Kuti  / Kiss von Prince
… und dieser wieder runter …
Atemlos durch die Nacht von Helene Fischer / alles von Taylor Swift und Katy Perry

4) Der beste Mitternachtssnack und wo man ihn findet:
Fried Plantains und Beignets. Beim Papa, natürlich.

5) Mein Tanzstil in drei Worten:
Definitely not expected.

6) Dieser Spruch zieht immer:
benutzt jemand noch ernsthaft Sprüche??

7) Meine dümmste Tat im Suff war:
2011, Qingdao, China. 4 Koreans. 1 Chinese. 1 American.  … Three words: Russian Moulin Rouge.

8) Das hat mich am Münchner Nachtleben in letzter Zeit überrascht:
Rausschmisslieder in manche Bars schon Freitags um Mitternacht.

9) Hier sehe ich mir den Sonnenaufgang an:
Beim Laufen im Park.

10) Hier bin ich mal nicht reingekommen/rausgeflogen, weil:
No names. You know who you are though.

11) Für ein kostenloses Getränk habe ich schon mal…
Gesungen. After all, a girl’s gotta do, what a girl’s gotta do.

12) Ein Abend ohne … ist wie … mit/ohne…
Ein Abend ohne Musik, ist wie Leben ohne Atmen.

 

Foto: Quirin Siegert