Band der Woche: Fleur en Fleur

Die Schwestern Amelie Fleur Geiss, 24 und Isabelle Julie Geiss, 21, von der Münchner Band „Fleur en Fleur“  machen ein Sound, der zwischen  R&B, Hip-Hop und Neo-Soul schwingt

Von Amelie Völker

Schlaghosen. Übergroße Creolen-Ohrringe. Gürteltaschen. Ganz klar: Die Neunzigerjahre feiern schon seit Längerem ein großes Revival. Und das nicht nur modisch, sondern auch musikalisch. Denn was wären die Neunziger ohne ihre musikalischen Vermächtnisse. Da gibt es natürlich mehr als nur Pop und Dancefloor zu verzeichnen. Auch Grunge und R&B erlebten einen großen Aufschwung. Heutzutage rufen viele Künstler verschiedenster Genres diese musikalische Ära zurück ins Gedächtnis. Soundelemente aus den Neunzigerjahren, wie zum Beispiel der Drum ’n’ Bass-Beat, leben heute wieder auf, oder die Merkmale dieser Zeit werden in Lyrics oder Videos zitiert.

Die beiden Schwestern Amelie Fleur Geiss, 24, und Isabelle Julie Geiss, 21, von der Münchner Band Fleur en Fleur machen in ihrer Single „Homie“ beides: Der Sound erinnert an den R&B der Neunzigerjahre, denn die Fusion von Soul-Gesang mit Hip-Hop-Beats wurde damals zum Inbegriff des R&B. Das Video kreierten sie passenderweise dazu als einen wahren Augenschmaus für die Kinder der Neunziger mit vielen bekannten Elementen: Cateye-Sonnenbrillen, Glitzerröcke, Jeanshemden, Camouflage-Hosen, Tattoo-Halsketten. „Mit all dem sind wir natürlich aufgewachsen und mit Bands wie TLC oder Destiny’s Child“, sagt Amelie.

„Homie“ ist dabei jedoch keineswegs ein schon zu oft gehörter Sound. Das Spicken des R&B-Stils mit Soul-Gesang und Rap-Parts in der Strophe wirkt frisch und ungezwungen. Die Rhythmen ticken langsam, und die einzelnen Beats stechen stark hervor. Darüber liegt herausragender Gesang mit weichen Linien. Als ein weiteres, passendes Genre sei hier der Neo-Soul genannt, ein Subgenre der Soul-Musik, das ebenfalls Mitte der Neunzigerjahre zum ersten Mal in Erscheinung trat. Merkmale für dieses Genre sind Einflüsse des Hip-Hop, tiefgründige Texte und Soul-geladene Stimmen. Auch in Fleur en Fleurs Song „Part of Me“ sind diese Attribute stark vertreten. Neugierig Gewordene müssen sich hinsichtlich „Homie“ jedoch noch etwas gedulden: Song und dazugehöriges Video sollen am Freitag, 29. März, veröffentlicht werden. Eine EP ist für den Montag, 15. April, angesetzt.

Die gesanglichen Leistungen lassen es bereits ahnen: Beide Schwestern haben eine zwölfjährige Ausbildung in klassischem Gesang, Violine und Klavier, die sie parallel zu ihrer Schulzeit an einer Münchner Musikschule abgeschlossen haben. Nach dem Abitur schwenkt Amelie zunächst in eine andere Richtung und studiert Literaturwissenschaften und Linguistik an der LMU, hat aber stets den Wunsch nach einem eigenen Musikprojekt im Hinterkopf. Nach Amelies Studium kommen sich die beiden Schwestern wieder näher und beschließen, ein gemeinsames musikalisches Projekt zu starten. Zunächst covern sie noch Songs, bald schon beginnen sie, eigene Lieder zu schreiben und aufzunehmen. Die schwesterliche Bandkombi sehen sie dabei vor allem als großen Vorteil: „Du bist nie allein. Nicht mit Problemen und nicht auf der Bühne. Klar streiten wir uns auch mal, das ist vor allem meiner Dominanz geschuldet“, sagt Amelie und lacht.

Eine Single, die es bereits in voller Länge zu hören gibt, ist „Female Empowerment“. Schon dieser Titel ist eine Ansage: Hier geht es um Frauenpower. Stil und Lyrics erinnern an Beyoncés „Freedom“ oder auch an Alicia Keys „Girl Can’t Be Herself”. Auch wenn sie in diesem Song über eine „Female Revolution“ singen, die Feminismus-Keule wollen Amelie und Isabelle nicht schwingen: „Wir wollen mit Songs wie diesen Frauen zelebrieren und ihnen Kraft geben. Intersektionaler Feminismus ist hierbei das Stichwort“, sagt Amelie, „wir sind hier in München in einer offenen und liebevollen Familie aufgewachsen, ohne uns aufgrund unseres Geschlechts eingeengt fühlen zu müssen. Dass das nicht immer selbstverständlich ist, haben wir erst später verstanden. Deshalb ist es uns sehr wichtig, als Vorbild voran zu gehen, selbstbewusst und divers.“

Foto: Nevyan Lenkov

Fleur en Fleur

Stil: R&B, Hip-Hop, Neo-Soul
Besetzung: Amelie Geiss (Gesang, Lyrics), Isabelle Geiss (Gesang, Keyboard)
Aus: München
Seit: 2017
Internet: www.instagram.com/2fleursmusic/