Durch die Nacht mit: Gina und Terry von POP UP YOGA

Diese Woche nehmen uns Gina und Terry von Pop Up Yoga München mit in ihre Partynächte. Das Motto: Raus aus den Schnöselclubs und rein in ein freies Nachtleben an ungewöhnlichen Orten.

1.) Hier beginnt unser Abend …
Wir probieren gerne viel neues aus und haben gar nicht so unbedingt den einen Ort an dem wir anfangen. Aber wir starten meistens mit lecker essen gehe, weil wir das sehr gerne machen.  Vegan/Vegetarisch ist der Mexicaner der zum Blitz-Club gehört zum Beispiel – sehr cool um in den Abend zu kommen.

und danach geht’s ins/zu…
Letztens sind wir auf einer witzigen  Party in der Kunstakademie gelandet und jetzt gerade hat MunichMag seine erste Party unter dem Motto “Anti-Schickeria” mit jungen Künstlern gemacht, die sehr cool war. Auch toll ist die Alte Utting und was da alles an Konzerten etc. stattfindet… Wir mögen ein bisschen alternative Sachen. POP UP mäßig halt 😉

2) Meine Freunde haben andere Pläne. So überzeuge ich sie vom Gegenteil:
Die Frage passt ganz gut, weil wir partymäßig beide mittlerweile recht unterschiedlich sind 😉 Terry die Sportskanone geht öfter mal gerne früh ins Bett, um am nächsten Tag morgens wieder fit zu sein. Gina trifft man eher mal länger unterwegs 😉 Aber für einen lustigen Abend unter Freunden zieht auch Terry gerne mal ein bisschen länger um die Häuser…

3) Dieser Song zieht mich auf die Tanzfläche
Puhh da gibt es viele 🙂 Aber wenn wir in die Yogarichtung denken, solltet ihr unbedingt mal auf ein Konzert von Mantra Tribe gehen und dort richtig abdancen. Die sind super cool 🙂

… und dieser wieder runter …
Wenn es zu sehr in die Technorichtung geht und die Musik stressig wird, sind wir eher raus 🙂

4) Der beste Mitternachtssnack und wo man ihn findet:

Terry: Daheim und zwar griechischer Joghurt mit crunchy Erdnussmuss :p
Gina: Neiin bei mir daheim und der heißt Senfbrot. Es gibt nichts besseres 🙂 Aber wusstet ihr, dass es im Bergwolf auch Veggie-Wurst gibt? Da das einer der Klassiker beim Rest der Feiermeute ist, wählen wir die 🙂

5) Unser Tanzstil in drei Worten:
Terry: shake – that – booty 🙂
Gina: Beim Tanzen ist Terry die wilde von uns. Ich bin da eher ein bisschen zurückhaltender 😉

6) Dieser Spruch zieht immer:
“Dein Outfit passt zu meiner Bettwäsche”
Das ist natürlich Blödsinn *lach* Einen universellen Spruch gibt es unserer Meinung nach nicht. Geraderaus einfach ehrliche Gedanken ist das, was bei uns ankommt 🙂

7) Unsere dümmste Tat im Suff war:
Cheerleading und Acro Yoga mitten im Club. Aber wie heißt es so schön: Betrunkenen und kleinen Kindern passiert nichts. Da hatten wir bisher immer Glück, das sollten wir nüchtern betrachtet in Zukunft aber vielleicht besser lassen 😉

8) Das hat mich am Münchner Nachtleben in letzter Zeit überrascht:
Die Partys von denen wir am Anfang erzählt haben. Von sowas sollte es mehr geben. Raus aus den Schnöselclubs und rein in ein freies Nachtleben an ungewöhnlichen Orten. Vielleicht sollten wir mal mit POP UP Partys in München starten?!

9) Hier sehe ich mir den Sonnenaufgang an:
Ganz besonders schön waren diesen Sommer immer freitags unsere Early Bird Stunden zum Sonnenaufgang im Englischen Garten. Ganz wunderbar wenn der Englische Garten im Morgentau erwacht. Oder auf der Dachterrasse des Ruby Hotels, wo man beobachten kann, wie die Sonne über den Dächern Münchens aufgeht und sie ins goldene Licht taucht…

10) Hier bin ich mal nicht reingekommen/rausgeflogen, weil:
Hmm… Obwohl wir auch schon das ein oder andere Mal in Yogapants unterwegs waren sind wir doch bisher immer rein gekommen. München ist einfach eine yogafreundliche Stadt, weshalb wir sie lieben. Und Yogapants gehen einfach immer aus unsere Sicht 😉

Was wir übrigens ziemlich cool finden: manche Restaurants und Bars haben ein Fellverbot ausgesprochen. Ins Restaurant “Kismet” kommt man mit Fellkragen zum Beispiel nicht rein. Davon könnte es mehr geben aus unserer Sicht 🙂

11) Für ein kostenloses Getränk habe ich schon mal…
Wir sind zwar keine Emanzen, zahlen unsere Getränke aber gerne selber 😉  Aber kennt ihr die Bar Sehnsucht am Ende der Amalienstraße? Dort gibt es Freidrinks, wenn man seinen BH abgibt. Und der wird dann zu 100erten anderen über die Bar gehängt. Witzige Idee und free the boobs 😉

12) Ein Abend ohne … beste Freunde
ist wie … POP ohne…. UP

13) Hier geh ich hin, wenn ich pleite bin:
Ohne Geld ist es doch daheim am schönsten und die besten Partys finden doch eh in der Küche statt, oder? Also verlegen wir die Party einfach zu uns nach Hause, getarnt als harmloser Kochabend 🙂

Foto: privat