Band der Woche: Juliet Lock
Juliet Lock; Foto: privat

Band der Woche: Juliet Lock

Juliet Lock möchte sich nicht in ein Genre stecken lassen. Das hört man in ihren Songs, die mal nach Singer-Songwriter klingen, mal nach Downtempo-R & B. Über allem schwebt ihre Stimme, soft, unaufgeregt und mit so persönlichen Texten, dass sie auch ihrem Tagebuch entsprungen sein könnten.

„Für mich gibt es keine heilere Welt als meine Musik“, sagt Juliet, 19, dabei muss sie lachen, weil das so „romantisiert und blöd“ klinge. Oft schreibt sie nächtelang an ihrer Musik, verliert sich in ihren Texten und bemerkt die vergangene Zeit erst dann wieder, wenn es plötzlich hell vor ihrem Zimmer wird. „Die beste Musik entsteht bei mir richtig unglamourös in Jogginghose auf dem Bett, meistens geht’s mir scheiße“, reflektiert Juliet. Sie muss lachen nach diesem Satz.

Juliet wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf, ihre Mutter sang bereits mit ihr, als Juliet erst zwei Jahre alt war. Dann trat sie erfolgreich bei vielen Gesangswettbewerben auf, gründete in der Schule die sechsköpfige Rock-Pop-Band Lowdown. Mit der Band zusammen spielte sie viele Auftritte, trat bis vor Corona auch auf Hochzeiten auf.

Heute produziert die Deutsche mit britischen Wurzeln ihre eigene Musik im Alleingang, bisher hat sie vier Songs veröffentlicht. Der Fokus liegt dabei auf ihrer sanften Stimme, die an Billie Eilish erinnert, oft begleitet von melodischen Harmonien und langsamen Beats im R & B-Stil. Unverkennbar sind auch die minimalistischen Züge, die Reduktion auf starke Vocals und langsamen Rhythmus. „Ich finde nicht, dass Musik komplex sein muss und tiefgründig, um gut anzukommen“, sagt Juliet. Wichtig sei ihr aber, alles selbst zu machen, von den Texten über die Aufnahme bis hin zum Mastern.

Lange dachte sie auch über ein Studium der Musikproduktion statt, die Wahl fiel letztlich aber auf Jura: „Ich hatte Angst, dass für mich die Kreativität verloren geht, wenn ich die Musik für mich so ein bisschen verwissenschaftliche. Außerdem steckt in mir schon auch ein kleiner Spießer“, gibt Juliet zu und lacht, aber man könne ja beides sein, Nerd und Kreative.

Zusammen mit The Pepperwoods, einem Indie-Rock-Duo, hat Juliet nun den neuen Song „Don’t you see“ veröffentlicht, in dem ihre einzigartige Stimme zur Geltung kommt. Dabei möchte man mitwippen, mittanzen und mitsingen, aber vor allem möchte man eines: mehr davon hören.

Von Lisa Miethke


Juliet Lock

Stil: Singer-Songwriter

Besetzung: Juliet Lock

Aus: München

Seit: 2019

Internet: www.instagram.com/juliet_lock_

Inspired by: Juliet Lock hat euch eine Playlist zusammengestellt mit Songs, die sie inspiriert und oft gehört hat.