Neuland
Lilly Maier; Foto: Aslan Tsetskhladze.

Neuland

Lilly Maier, 28, forscht über Überlebende des Holocaust und hat die Ergebnisse ihrer Recherchen nun auch in ihrem zweiten Buch verarbeitet.

In „Auf Wiedersehen, Kinder“ erzählt sie das Leben des Wiener Pädagogen Ernst Papanek, dem es gelang, mehr als 280 jüdische Kinder vor dem Holocaust zu bewahren. Die Inspiration für ihr neues Buch schöpfte Lilly dabei aus den Gesprächen mit dem Protagonisten ihres ersten Buches, Arthur. Auch er wurde als Kind von Papanek vor dem Holocaust gerettet. „Durch Arthur kenne ich sehr viele Holocaust-Überlebende, die von Papanek gerettet wurden, und alle haben immer ein Leuchten in den Augen bekommen, wenn sie von ihm erzählt haben. Beim Schreiben habe ich erst gemerkt, wie faszinierend auch der Rest von Papaneks Leben war“, sagt Lilly.

Von Laurens Greschat