Von Freitag bis Freitag: Unterwegs mit Celine
Foto: privat

Von Freitag bis Freitag: Unterwegs mit Celine

München darf zwar raus, doch normal ist das Leben noch lange nicht. Da aber zum Glück kein Hausarrest herrscht, führen wir unsere Rubrik “Von Freitag bis Freitag” weiter. ❤ Unsere Autorin Celine startet 2022 mit Eislaufen, japanischen Pancakes und einem Escape Room. Ihre Woche steht ganz unter dem Motto: Freunde, frische Luft und ganz viel Kunst und Kultur.

Der Countdown läuft. Noch wenige Stunden. Dann heißt es Willkommen im Jahr 2022. Eine große Silvesterparty wird es dieses Jahr nicht geben. Und auch kein Feuerwerk. Schlimm finde ich das nicht. Ich freue mich darauf, den Freitag bei Freunden zu verbringen. In einer kleinen Runde gibt es Raclette und bestimmt auch die eine oder andere Flasche Wein zum Anstoßen.

Samstags, nachdem ich meinen Silvesterkater auskuriert habe, ist ein Besuch im Münchner Stadtmuseum geplant. Dort wird der Münchner Clubkultur eine kulturhistorische Sonderausstellung gewidmet: Nachts. Clubkultur in München. Wer nostalgisch in Erinnerungen schwelgen will, ist hier genau richtig. Von Nachkriegszeit bis Gegenwart erwecken Einrichtungsgegenstände, Objekte und Fotografien Münchner Kultstätten wie das „Atomic Café“, den Flughafen Riem oder das „Ultraschall II“ wieder zum Leben. Auch die prekäre Situation der Münchner Nachtclubs durch die Corona-Pandemie wird nicht außer Acht gelassen. Schüler und Studierende zahlen drei Euro fünfzig Eintritt.

Für Sonntag habe ich mir etwas vorgenommen, das ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe. Es geht auf zum Eislaufen nach Neufahrn. Von 10 bis 14 Uhr dürfen am Neufahrner Marktplatz ganz umsonst die Kufen geschwungen werden.

Den ersten Montag im neuen Jahr möchte ich mit etwas Besonderem starten. Deshalb gibt es zum Frühstück japanische Pancakes oder „Kiseki“, wie sie in dort genannt werden. Der Pop-Up-Store „LUFFY Pancake“ bleibt noch bis Februar in der Veterinärstraße. Danach findet das Café hoffentlich seine eigenen vier Wände in München. Denn es ist eines der wenigen Anlaufstellen für die japanischen Soufflé-Teig-Wolken in Europa.

Dienstags ist mir nach etwas Gesellschaft. Also greife ich zum Handy und verabrede mich mit Freunden im Winterquartier. Das kleine, etwas außergewöhnliche Winterhappening findet mitten in München ganz versteckt im Hinterhof am Alten Hof statt. Es gibt gemütliche Chillout-Oasen, Bio-Glühwein und Street Food.

Am Mittwoch heißt es für mich dann: früh aus den Federn kommen. Denn um 7:30 Uhr beginnt das „Ashtanga Yoga Alignment & Adjustment“ im Yogacube am Bahnwärter Thiel. Für 15 Euro können hier die eigenen Yoga-Künste durch das Lernen von Alignment vertieft werden. Ein perfekter Start in den Tag.

Über meine Vorsätze für 2022 habe ich mir bis jetzt immer noch keine Gedanken gemacht. Dafür bin ich auf einen Workshop gestoßen, der mir dabei helfen könnte. Am Donnerstag ab 19 Uhr findet Julia Loders hybrider Workshop zum Thema „Deine Wünsche-Collage 2022 & go for your own vision board“ statt. Die dreistündige Veranstaltung kann vor Ort oder Digital besucht werden. Über eine selbsterstellte Collage sollen Wünsche und Träume für das neue Jahr zum Vorschein gebracht werden. Ich bin gespannt.

Da Feiern gehen für Freitagabend nicht mehr angesagt ist, muss eine Alternative her. Also geht es für mich zu einem meiner liebsten Orte in München, der Hugendubel-Filiale am Stachus. Ab dem 07.01.2022 findet dort jeden Freitag und Samstag ein Audio Escape Room statt. Bei einem Experiment des Hörverlages geht etwas schief und es bleiben nur 60 Minuten, um wieder aus dem Hörbuch zu entkommen. Die Gruppentickets für zwei bis vier Spieler kosten 50 Euro. Mal sehen, ob ich es schaffe, der Audiowelt wieder zu entkommen.

 

Celine Weiser