Von Freitag bis Freitag München mit Veronika

Der Herbst ist kalt und doof. Aber es gibt Hoffnung, die Wonder Girls und Clubs, in denen man auch shoppen kann. Aber unsere Autorin Veronika hat noch wildere Dinge vor.

Von Veronika Tièschky

Tanzende Schmetterlinge, summende Bienen und blühende Wiesen. Klingt jetzt, Anfang des kalten Novembers, wie ein Paradies, oder?  Um diesem Paradies wenigstens ein winziges Stückchen näher zu kommen, findet man mich am Freitag von 20.30 Uhr an im Harry Klein.  Dort kann man  den Dokumentarfilm „Die Wiese –  Ein Paradies nebenan“ sehen. Produziert wurde er von Jan Haft. Musikalisch hinterlegt wurde er von Dominik Eulberg und Sebastian Schmidt. In diesem Film wird zum einen die Vielfalt und Komplexität der Wiese in all ihren schönen Facetten präsentiert. Besonders zu dieser tristen und eisigen Jahreszeit sind die Farben, Geräusche und die Musik wie ein Kurzurlaub. Nichtsdestotrotz zeigt der Film  auch die Ernsthaftigkeit der Lage,  inwiefern der Mensch den Lebensraum der Wiese und ihre Bewohner zerstört. Falls am Ende noch Redebedarf besteht, gibt es eine Diskussionsrude.

Tagsüber feiern? Normalerweise gehe ich am Wochenende zwischen 22 Uhr und 23 Uhr aus dem Haus, um in eine Bar oder in einen Club zu gehen. Diesen Samstag passiert aber etwas verrücktes. TWO IN A ROW hat die alte Designerschule in der Infanteriestraße 14 in einen Club umgebaut. 5000 Quadratmeter ist das Ganze groß. Nun ist, aufgrund einer Beschwerde, der ganze Traum geplatzt, und es ist nicht mehr erlaubt, dort nach 22 Uhr zu feiern. Doch durch diese Regelung lässt man sich das Wochenende nicht kaputt machen. Praktische Lösung: man feiert eben von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Offlocation Closing Party – hat es so auch noch nicht gegeben. Musik gibt es von: Moritz Butschek, Shimé,  Mellowflex, Etzo und Muun.
Also: Warum nicht?

Am Sonntagmorgen findet man mich schon wieder im Club. Und zwar schon am Vormittag. Aber nicht zum Tanzen. Noch besser: zum Shoppen! Im „Enter the Dragon“ findet der sogenannte  Flowmarkt statt. Von 10.30 Uhr  bis 18 Uhr kann man dort den kalten Novembersonntag mit schönen Klamotten, leichten Beats, Snacks und Cocktails verbringen.

Mit neuen Klamotten muss ich wohl oder übel den Montag wieder in den Uni verbringen. Doch an diesem Montag bleibe ich freiwillig länger dort. Der Grund dafür: Oliver Welke, der Moderator der „Heute Show“ kommt zum Gespräch in die Ludwig-Maximilians-Universität. Das Thema des Gesprächs wird sein: Was kann Satire? Was darf Satire? Gibt es Tabus? Kommentiert oder informiert Satire? Stärkt Satire durch ihren Spott eventuell die Politikverdrossenheit?  Oliver Welke, der diesen Beruf nun schon seit zehn Jahren ausübt, antwortet auf diese Fragen – und die Studenten dürfen später eigene Fragen und Themen ansprechen.

Vom 23.10 bis einschließlich 8.11. findet in der Technischen Universität eine Ausstellung zum gleichnamigen Buch: „Wonder Girls“ statt. Es geht um Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren,  die die Welt verändern. Sei es durch einen Podcast, Petitionen, Demonstrationen oder andere Projekte – in dieser Ausstellung werden Fotos von mehr als 90 Mädchen gezeigt, die durch viel Mut und Aktionismus große Erfolge erbracht haben. Für die Besucher geht es dabei aber nicht ausschließlich um das Betrachten von Bildern, sondern auch um die Frage, was man selbst in seinem Leben verbessern kann und wie man sich an diesen mutigen Mädchen ein Beispiel nehmen kann.

Mittlerweile ist es so kalt, dass ich wirklich nur noch für das Nötigste aus dem Haus gehen möchte. Leider ist es auch zu kalt, um im Englischen Garten Sport zu machen oder joggen zu gehen. Um auch unter der Woche ein bisschen Energie loszuwerden kann man gut im Import Export“ Tischtennis spielen. Dort wurden die Tischtennisplatten nach innen verlagert verlagert, ein paar gute DJs engagiert – und der langweilige Mittwochnachmittag ist gerettet. Auch, wenn ich nicht wirklich begabt darin bin, macht es Spaß, dort mit Freunden den Ball über die Tischplatte zu schießen.

Am Donnerstag gehe ich auf eine Geburtstagsparty. Aber nicht von einem Freund oder einer Freundin, sondern von SINGER. SONGWRITER. LIFESAVER.  Dieser Veranstaltungsort wird fünf  Jahre alt und lädt zu diesem besonderen Tag folgende Gäste ein: Sofia Lainovic, Lias und  Elena Rud. Jeder von den eingeladenen  Künstlern  musiziert in seinem ganz eigenen Stil und macht die Geburtstagsparty  in der UnterhaltBAR, zu einem ganz besonders entspanntem Donnerstag Abend.

Schon oft war ich überrascht davon, wie viele talentierte Musiker in München zu finden sind. Am Freitagabend von 19.30 Uhr an kommen einigen von ihnen an einem Ort zusammen. Und zwar beim SOUND OF MUNICH NOW im Feierwerk. Von 22 Uhr an legen DJs auf, zuvor gibt es eine Diskussion. Wer sich auf das Thema einstimmen will, muss am Montag unbedingt unsere Seite in der SZ lesen. Und wer nach Techno nicht genug hat. Am Samstag spielen dann bei diesem Festival jede Menge Bands.