München Models: Maximilian Bungarten

In München leben viele schöne Menschen. Unter ihnen gibt es auch
einige Models. Ob hauptberuflich, als Nebenjob oder Hobby: Wir
porträtieren jede Woche ein Münchner Model und erzählen von dem Menschen
hinter dem hübschen Gesicht.

Paris gilt als die Stadt der Liebe, der Mode und der Eleganz. Alle wollen dorthin, Modemacher und Models. Maximilian Bungarten, 23, hat es auf die
Pariser Laufstege geschafft. Dort lief er auf der Fashion-Week für die Modemarke Lanvin. In seiner Branche zählt er zu den erfolgreichen Neueinsteigern. Aufnahmen mit der Fotografin Elizaveta Porodina und Bilder-Strecken in Magazinen wie iGNANT und i-D zeigen ihn als jungen Mann mit androgyner Figur und markanten Wangenknochen.

Aber: Maximilians Traum scheint nicht in Paris, sondern in Hamburg und Florenz in Erfüllung gegangen zu sein. Dort wurde in diesem Jahr sein Dokumentarfilm „Couz“ auf Filmfestivals gezeigt. „Das war einfach verrückt. Ich bin ständig zwischen Paris und Marseille hin und her gependelt. Als Model lief ich auf der Fashion-Week, zur selben Zeit arbeitete ich als Student gemeinsam mit meinen Kommilitonen an diesem Film in Marseille“, erzählt Maximilian.

Im kommenden Jahr wird er sein Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen in München beenden. Wie es mit dem Modeln für ihn weitergehen soll, weiß er nicht, das liege ja nicht in seiner Hand. Als Künstler möchte Maximilian aber weiterhin im visuellen Bereich arbeiten. „Die Energie, die während der Dreharbeiten in unserem Team entstand war einfach großartig. Und wenn Leute dann den eigenen Film zum ersten Mal sehen und Feedback geben, ist es jedes Mal etwas ganz Besonderes“, sagt der junge Münchner.

Text: Anastasia Trenkler


Foto: Florian Peljak